Willkommen
BEI DER INITIATIVE PRO KREISLAUFWIRTSCHAFT

Eine Kampagne des BDE Bundesverband der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft e. V.

Unser Ziel:
Anerkennung für die privaten Unternehmen der Kreislaufwirtschaft und ihre Mitarbeiter Verstaatlichung stoppen, fairen Wettbewerb herstellen, steuerliche Diskriminierung beenden

Über die Kreislaufwirtschaft

Die Kreislaufwirtschaft spielt für den Klima- und Ressourcenschutz in Deutschland eine herausragende Rolle. So muss heute jede siebte Tonne der in Deutschland eingesetzten Rohstoffe nicht mehr importiert werden, weil Entsorgungsbetriebe Abfall nicht als Müll, sondern als Ressource begreifen. Damit ist Recycling inzwischen zur dritten tragenden Säule unserer Rohstoffversorgung geworden. Zudem steht die Branche für etwa ein Viertel der Gesamtminderung des CO2-Ausstoßes in Deutschland.

Ein wesentlicher Teil der Kreislaufwirtschaft sind die Mitgliedsunternehmen des BDE Bundesverband der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft e. V. Sie repräsentieren 75 Prozent des privatwirtschaftlich erbrachten Umsatzes in den Wirtschaftszweigen „Abwasserentsorgung“, „Sammlung, Behandlung, Beseitigung und Recycling von Abfällen“ sowie „Beseitigung von Umweltverschmutzungen und sonstige Entsorgung“.

BDE-Mitgliedsunternehmen bieten Dienstleistungen in der Sammlung, Beförderung und Lagerung von Abfällen an.

  • Sie recyceln Papier, Kunststoff, Glas, Altholz und Batterien sowie Elektroaltgeräte und Schrott.
  • Sie bereiten Ersatzbrennstoffe (EBS) und mineralische Abfälle auf, verwerten Bioabfälle und sind in der Trink- und Brauchwasseraufbereitung tätig.
  • Sie befördern, verwerten, behandeln und beseitigen Sonderabfälle und bieten Spezialdienstleitungen wie Industrie- und Schiffsreinigungen, Tierkörperbeseitigung und Datenträgervernichtung an.

Die rund 750 Mitglieder des BDE bilden die gesamte Wertschöpfungskette der Kreislauf- und Ressourcenwirtschaft ab. Das reicht von der Erfassung über die Sortierung und Verwertung von Abfällen bis hin zum Einsatz der aus dem Recyclingprozess gewonnenen Rohstoffe und Produkte.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des BDE.

Über die Initiative Pro Kreislaufwirtschaft

Mittelstand erhalten
Die Kreislaufwirtschaft steht vor vielfältigen Herausforderungen. Immer wieder gibt es politische Vorstöße, die die Zukunft der privaten Entsorgungswirtschaft gefährden. Mit der Initiative Pro Kreislaufwirtschaft begegnet der BDE diesen Herausforderungen, um die zumeist mittelständischen Betriebe zu erhalten.

Ziele der Initiative: 

Anerkennung für die privaten Unternehmen der Kreislaufwirtschaft und ihre Mitarbeiter

Insbesondere die mittelständischen Entsorgungsunternehmen tragen zu einer funktionierenden Kreislaufwirtschaft bei. Für diese privatwirtschaftlich organisierten Betriebe gilt es, aufgrund des Wettbewerbs möglichst effizient zu arbeiten. Das ist nicht nur für den Verbraucher von Vorteil, weil die Kosten niedrig bleiben, sondern auch für die Umwelt, da so viel Abfall wie möglich verwertet wird. Im Rahmen des dualen Systems arbeiten private Unternehmen immer wieder an Innovationen, um die Abfallverwertung effizienter und damit umweltfreundlicher zu gestalten. Diese Leistung muss in der Öffentlichkeit, in den Medien und nicht zuletzt in der Politik stärker anerkannt werden. Ein Arbeitsplatz bei einem privaten Unternehmen darf nicht weniger wert sein als der bei einem Staatsbetrieb.

Verstaatlichung stoppen, fairen Wettbewerb herstellen, steuerliche Diskriminierung beenden

Ob Hausmüllabfuhr oder der „gelbe Sack“, immer mehr Politiker widersprechen nicht, wenn gefordert wird, dass Entsorgungsdienstleistungen, die heute zuverlässig und kostengünstig von privaten Betrieben erbracht werden, künftig von staatlichen Stellen übernommen werden sollen. Ein gefährlicher Trend, der immer stärker zunimmt. So haben aktuelle Untersuchungen im Fall der Hausmüllsammlung ergeben, dass der Marktanteil der beauftragten privaten Unternehmen zwischen 2006 und 2016 bundesweit bereits um rund 16 Prozent zurückgegangen ist. Damit steigt der Anteil kommunaler Unternehmen auf insgesamt 47 Prozent an. Dies ist ein direkter Eingriff in die soziale Marktwirtschaft und gefährdet nicht nur die Existenzgrundlage der mittelständischen Betriebe der Entsorgungswirtschaft, sondern auch das Funktionieren der Kreislaufwirtschaft. Die steuerliche Diskriminierung der privaten Unternehmen der Kreislaufwirtschaft muss beendet werden. Die Unternehmen stellen sich gerne dem Wettbewerb. Für eine steuerliche Diskriminierung bei der gleichen Tätigkeit gibt es aber keinen Grund.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des BDE.

Über den BDE

Der BDE Bundesverband der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft e. V. wurde 1961 gegründet und ist der Branchenverband der Kreislauf- und Ressourcenwirtschaft. Die Mitgliedsunternehmen des BDE repräsentieren 75 Prozent des privatwirtschaftlich erbrachten Umsatzes in den Wirtschaftszweigen „Abwasserentsorgung“, „Sammlung, Behandlung, Beseitigung und Recycling von Abfällen“ sowie „Beseitigung von Umweltverschmutzungen und sonstige Entsorgung“.

Als Wirtschaftsverband arbeitet der BDE eng mit Regierungen und Parlamenten, Ministerien, Behörden, Ämtern, Parteien und Verbänden, Wirtschaftsvereinigungen, Nichtregierungsorganisationen (NGOs) sowie anderen relevanten gesellschaftlichen Gruppierungen in Bund und Ländern zusammen.

Seine inhaltlichen Stellungnahmen fließen in Gesetze und Verordnungen, technische Anleitungen und andere Regelwerke ein. Der BDE beteiligt sich im Sinne seiner Mitglieder an den politischen Debatten mit dem Ziel, fachlich korrekte und pragmatische Wege zur Umsetzung zu finden. Dabei kann der BDE auf die Expertise von mehr als 500 Fachleuten aus Mitgliedsunternehmen aller Größen und Tätigkeitsfelder zurückgreifen, die sich ehrenamtlich in den Fachgremien des Verbandes engagieren.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des BDE.

Sie wollen weitere Informationen? Besuchen Sie die Website des BDE oder hinterlassen Sie uns hier eine Nachricht.

BDE Bundesverband der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft e.V.
Behrenstraße 29
D 10117 Berlin

Tel.: +49 30 5900335-0
Fax: +49 30 5900335-99

www.bde.de
info@bde.de

Text und Konzeption:

Engel & Zimmermann AG
Dr. Andreas Bachmeier
Am Schlosspark 15
82131 Gauting

www.engel-zimmermann.de
info@engel-zimmermann.de

1 + 2 = ?

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter oder Youtube